Franchising

Franchising im Transportgewerbe

Quelle: volvo Der Begriff Franchise kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Konzessions- oder Lizenzvergabe. Und genau darum geht bei den bundes- und weltweiten Franchise-Systemen. Als Franchise-Geber verfolgen Sie das Ziel, Ihre Geschäftsidee mittels selbständiger Konzessions-Nehmer zu multiplizieren. Als Franchise-Nehmer profitieren Sie von der erprobten Idee und dem Know-How des Gebers und müssen nicht bei Null anfangen.

Unternehmerische Selbständigkeit birgt bekanntlich auch eine Reihe unterschiedlicher Risiken. Unternehmensplan und -logistik müssen sich am Markt bewähren, und die Kostenkalkulation muss sich bestätigen.

Bis zum 5. Jahr nach der Gründung geben über dreiviertel der Einzelkämpfer ihr eigenes Geschäft auf, wohingegen über 90% der Franchise-Nehmer in der Vergleichsperiode noch aktiv und vor allem erfolgreich sind. Die meisten würden sogar wieder ein neues Geschäft mit derselben Franchise-Kette starten! Der Grund: bei Franchise-Unternehmen ist der unternehmerische Erfolg und die dazu notwendige Logistikstruktur bereits marktgetestet. Die Wiederholung des finanziellen Erfolges der Unternehmensidee hat sehr hohe Wahrscheinlichkeit. Die schwierige Anfangsphase einer Existenzgründung wird somit verkürzt.

Quelle: MAN Bilddatenbank Im Logistikmarkt sind Franchising-Systeme vor allem in Bereich der Kurier- und Paketdienste vertreten. In Deutschland bieten mehrere Unternehmen ein Franchise-System an. Wie bei allen anderen Systemen gibt es auch hier die Vorteile, aber auch die Gefahren, die man erkennen sollte, und die im Folgenden kurz dargestellt werden sollen.

Mit Franchising schneller zum Erfolg durch:
  • Geringes unternehmerisches Risiko
  • Gebietschutz, denn in einem speziellen Einzugsgebiet gibt es keine Konkurrenz mit dem gleichen System
  • Ein komplettes Leistungspaket und ein erprobtes Konzept liefern Ihnen Wettbewerbsvorteile
  • Ein Marketing-Konzept unterstützt Sie bei der Marktpositionierung
  • Know-How-Vorsprung durch bewährtes Konzept und Unterstützung durch den Franchisegeber
  • Ein Franchise-Vertrag regelt die Partnerschaft, damit es nicht zu Unstimmigkeiten kommt
Achtung schwarze Schafe:
Um die Seriosität eines Anbieters zu prüfen, sollten Sie vor Vertragsunterzeichnung einige wichtige Punkte prüfen:
  • Möglichst viele Informationen über den zukünftigen Geschäftspartner einholen
  • Darauf achten, dass das Infomaterial professionell gemacht ist und nicht nur aus ein paar Kopien besteht
  • Das Konzept muss klar und deutlich beschrieben sein und mit Fakten untermauert. Sie müssen genau wissen, worauf Sie sich einlassen
Quelle: Pixelquelle
  • Modellrechnungen sollten genau betrachtet werden, und von vorschnellen Versprechungen ("schon im ersten Monat winken Ihnen satte Gewinne") sollten Sie die Finger lassen
  • Lassen Sie sich Zeit mit der Überprüfung aller Unterlagen und Informationen
  • Vielleicht können Sie auf einem Forum mit anderen Franchisenehmer Kontakt aufnehmen und sich von deren Erfahrungen berichten lassen
  • Falls Sie Zweifel hegen, wenden Sie sich an Institutionen, die Ihnen weiterhelfen können, beispielsweise beim Verband Deutscher Franchise Nehmer oder der Deutsche Franchise Verband

Mögliche Franchise-Partner im Bereich Kurier- und Transportdienste:

http://www.fastwaycouriers.de/
Fastway Couriers wurde 1983 in Neuseeland gegründet und ist das größte Paket-Kurier Franchisesystem weltweit und Gewinner vieler Branchen- und Franchise-Auszeichnungen. Die Systemzentrale von Fastway Couriers Deutschland bietet jedem Franchisepartner neben einer engen und persönlichen Begleitung der potentiellen Partner bis zur Entscheidung für das System (angefangen von Investitionsplanung über Standortanalyse bis hin zum Business Plan etc.) eine intensive Ausbildung vor Start des operativen Betriebes sowie eine permanente Betreuung, Marketingaktivitäten, Verkaufsunterstützung , IT-Support, Hilfe in der Verwaltung und fortwährendes Training.

http://www.gls-germany.com/
General Logistics Systems (German Parcel) ist Alleineigentümer von DER KURIER geworden. Das bisherige geschlossene Franchise-System mit 84 Partnern wird von einer DER KURIER-Gesellschaft mit flexiblem Partnernetz und jetzt 121 Stationen abgelöst. Zur Zeit arbeitet German Parcel an einem Konzept zur System-Partnerschaft, in das die ehemaligen German Parcel-Gesellschafter integriert werden sollen. Ziel ist es, vorhandenes Know-How, Geschäftserfahrungen in angrenzenden Bereichen wie Logistik und Stückgut sowie spezifische Branchenkenntnisse der Gesellschafter im Sinne eines "One-Stop-Shoppings" für beide Seiten - also die ehemaligen Gesellschafter und German Parcel - nutzbar zu machen.

http://www.kdi-gmbh.de/
Seit Ende 1997 stellt KDI das Unternehmens Know-how und die Logistik im Rahmen eines Franchise-Nutzungssystems anderen Unternehmern zur Verfügung. Die kurzfristigen Ergebnisse sind allesamt positiv. Damit dieses System richtig funktioniert und sich der Existenzgründer nicht in juristischen Stolperdrähten verfängt, bietet KDI seinen Franchise-Partnern ein komplettes Start-Up Paket und fortdauernde Betreuung an.

http://www.mbe-de.de/home.php?lang=12
Das Unternehmen ist die Franchise-Tochter des großen Paketdienstes UPS. Das MBE Konzept bedient den Outsourcing-Trend: es bietet Geschäfts- und Privatkunden ein einzigartiges Dienstleistungskonzept rund um Verpacken und Versenden, Drucken, Mailings, etc.. Vor allem für kleinere Unternehmen ist MBE somit ein idealer Outsourcing-Partner. Bisherige Branchen- und Berufserfahrungen spielen für die Existenzgründung kaum eine Rolle: Die erfolgreichsten Franchise-Nehmer bei MBE sind Quereinsteiger. Nach dem Start in 2002 gibt es heute (Stand 2010) bereits über 160 MBE Center in Deutschland und Österreich. In den regelmäßig von der Unternehmerzeitschrift „Impulse“ durchgeführten Rankings von Franchise-Systmen wird Mail Boxes Etc. unter den ersten 40 Franchise-Systemen gelistet. In Deutschland und Österreich soll ein flächendeckendes Netzwerk von über 700 MBE Centern entstehen. Das Konzept funktioniert sowohl in großen als auch in kleineren Städten. Franchisepartner können ein oder mehrere Center betreiben, allein oder mit einem Partner.

http://www.travelporter.de/travelporter/travelporter_partner.html
Der TRAVELPorter setzt Standards für seine Franchise-Nehmer im Hinblick auf den Kunden in Serviceorientierung, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Komfort.
Die Partner haben bereits langjährige Erfahrungen im Personentransfer und arbeiten bereits erfolgreich in der Taxi-, Bus- oder Limousinenbranche.
Sie bedienen ein festgelegtes Gebiet exklusiv für den TRAVELPorter und haben auch Ihren Firmensitz in diesem Gebiet.


Das Team von Gueterkraftverkehr.info hat noch einige wichtige Adressen zu diesem Thema für Sie aus dem Netz gefischt:

www.dfv-franchise.de
Der Deutsche Franchise Verband e.V. informiert Franchise-Geber ebenso wie Franchise-Nehmer, Datenbank mit über 200 Franchise-Systemen und vielen Infos zu Messen und Veranstaltungen.

www.dfnv.de/
Interessenverband der Deutschen Franchise-Nehmer e.V. bietet u.a. ein Experten- und ein Rechtsforum an.

http://www.franchise-net.de
Portal rund um alle Fragen zum Thema Franchise.

http://www.franchising-network.de
Mit großer Datenbank zu den unterschiedlichsten Konzepten, Erfolgsstories und vielen praktischen Hilfen wie beispielsweise einem Fördermittelcheck.

http://www.franchiseportal.de
Viele Informationen und Hilfestellungen zur Selbständigkeit mit einem Franchise-System.

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei den ortsansässigen IHK´s.
Sonderausstellung:
  Annodazumal
 

Hersteller-News:
  Cargobull
  M.KI (Motorwagen-Kippaufbau)- Vielfältig und passgenau
  MAN
  Internationale Jury zeichnet die beiden neuen Lkw-Baureihen von MAN mit begehrter Trophäe aus
  MAN
  MAN und SOS-Kinderdorf investieren gemeinsam in die Zukunft Äthiopiens
zurück zurück   nach oben nach oben
© Copyright Gueterkraftverkehr.info - Franchising - Transportgewerbe - Lizenzvergabe - Lizenz - Anbieter.